• 3.4 keyvisual buses1

    Der Setra S 517 HD – ein Modell der neuen ComfortClass 500.

Der Setra S 517 HD – ein Modell der neuen ComfortClass 500.

Daimler Buses

Als Marktführer in seinen wesentlichen Kernmärkten konzentriert sich Daimler Buses auf Innovationen, um den wirtschaftlichen Anforderungen seiner Kunden und der ökologischen Verantwortung gerecht zu werden. Mit der Vorstellung des neuen Mercedes-Benz Citaro Euro VI und der Setra ComfortClass 500 setzten wir neue Maßstäbe im Premiumbussegment. Ein marktbedingter Nachfragerückgang bei Fahrgestellen in Lateinamerika und die anhaltend schwierige Situation im europäischen Busmarkt belasteten Umsatz und Ergebnis. Wir haben im Geschäftsjahr 2012 die Neuorganisation unseres Busgeschäfts eingeleitet und schaffen so die Voraussetzung für weiteres Wachstum.

4.07

Daimler Buses
  2012 2011 12/11
€-Werte in Millionen     Veränd. in %
       
EBIT -232 162 .
Umsatz 3.929 4.418 -11
Umsatzrendite (in %) -5,9 3,7 .
Sachinvestitionen 82 103 -20
Forschungs- und Entwicklungsleistungen  222 225 -1
davon aktiviert  23 32 -28
Produktion 31.384 40.391 -22
Absatz 32.088 39.741 -19
Beschäftigte (31.12.) 16.901 17.495 -3
 

4.08

Absatz Daimler Buses
  2012 2011 12/11
      Veränd. in %
       
Gesamt 32.088 39.741 -19
Westeuropa 5.851 5.943 -2
davon: Deutschland 2.039 2.214 -8
NAFTA 3.943 4.042 -2
Lateinamerika (ohne Mexiko) 17.800 25.048 -29
Asien 1.886 1.667 +13
Übrige Märkte 2.608 3.041 -14
 

Absatz unter Vorjahresniveau. Daimler Buses setzte im Jahr 2012 weltweit 32.100 (i. V. 39.700) Busse und Fahrgestelle ab und verteidigte die Marktführerschaft in seinen Kernmärkten im Segment für Busse mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 8 t. (Vgl. Tabelle 4.07) Das gegenüber dem Vorjahr schwächere Absatzvolumen resultierte insbesondere aus der rückläufigen Geschäftsentwicklung bei Fahrgestellen in Lateinamerika. Der Umsatz verminderte sich entsprechend um 0,5 Mrd. € auf 3,9 Mrd. €. Das EBIT lag mit -232 Mio. € sehr deutlich unter dem Wert des Vorjahres und war zusätzlich belastet durch Aufwendungen in Höhe von 155 Mio. € für die Neuausrichtung des europäischen und nordamerikanischen Geschäftssystems.

Neuorganisation des europäischen und nordamerikanischen Busgeschäfts eingeleitet. Zur Realisierung weiterer Wachstumspotenziale und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit insbesondere in Europa startete Daimler Buses die Wachstums- und Effizienzoffensive »GLOBE 2013«. Das Programm zur Absicherung der nachhaltigen Profitabilität wird über die gesamte Wertschöpfungskette sowie über alle Standorte ausgerollt und zielt auf ein Potenzial zur Ergebnisverbesserung in der Größenordnung von 200 Mio. € ab, das bis zum Ende des Jahres 2014 realisiert werden soll. Ziel ist unter anderem eine noch intensivere Vernetzung aller Standorte im europäischen Produktionsverbund. Im Rahmen von »GLOBE 2013« wird Daimler Buses zudem vorhandenes Wachstumspotenzial in traditionellen Märkten ausschöpfen und das Geschäft in neuen Märkten weiter vorantreiben. Angesichts der in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich gesunkenen Nachfrage nach Stadtbussen in Nordamerika haben wir uns entschlossen, die Produktion von Orion Bussen in den USA und in Kanada einzustellen. Der amerikanische Bushersteller Moto Coach Industries International (MCI) hat im Berichtsjahr den exklusiven Vertrieb der Setra Reisebusse in den USA übernommen; im Gegenzug halten wir einen Anteil von 10 % an MCI.

Unterschiedliche Geschäftsentwicklung in den Regionen. In Westeuropa bietet Daimler Buses mit den Marken Mercedes-Benz und Setra die gesamte Produktpalette von Stadt-, Überland- und Reisebussen sowie Fahrgestelle der Marke Mercedes-Benz an. In dieser Region wirkte die Staatsschuldenkrise dämpfend auf die Kundennachfrage; der Absatz lag dennoch mit 5.900 Einheiten auf Vorjahresniveau. (Vgl. Tabelle 4.08) Daimler Buses konnte damit die führende Marktposition in Westeuropa mit einem Marktanteil von rund 28 % (i. V. 27 %) weiter ausbauen. In der Türkei verzeichneten wir einen Absatz von 1.100 (i. V. 1.100) Einheiten. Hier profitierten wir auch von den gegenüber dem Vorjahr höheren Ausschreibungen für Stadtbusse im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs. In Lateinamerika (ohne Mexiko) ging der Absatz von Fahrgestellen der Marke Mercedes-Benz um 29 % auf 17.800 Einheiten zurück. In Brasilien war zu Beginn des Jahres 2012 die strengere Abgasnorm Euro V eingeführt worden. Dies hatte im Jahr 2011 zu vorgezogenen Käufen geführt. Mit einem Marktanteil von rund 43 % (i. V. 43 %) konnten wir die führende Marktposition in Lateinamerika klar behaupten. Aufgrund einer stabilen Entwicklung des mexikanischen Marktes konnte Daimler Buses hier wie im Vorjahr 3.500 Einheiten absetzen. Mit einem Marktanteil von rund 48 % (i. V. 50 %) verteidigten wir auch im Jahr 2012 die Marktführerschaft in Mexiko. Auf dem nordamerikanischen Markt wurden im Berichtsjahr infolge der Neupositionierung des Geschäfts die Verkaufsaktivitäten von Orion Stadtbussen eingestellt.

Großaufträge für Stadtbusse und Fahrgestelle aus Brasilien. Brasiliens Großstädte rüsten sich schon heute mit Flottenerneuerungen und Infrastrukturmaßnahmen für das erhöhte Verkehrsaufkommen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und zu den Olympischen Spielen 2016. Mit 135 neuen Mercedes-Benz Stadtbussen mit BlueTec-5-Technologie gehört Fortaleza zu den umweltbewussten Städten, die ihre Nahverkehrsflotte vor dem anstehenden Sportgroßereignis erneuern. Einen zweiten Großauftrag erhielten wir von den Verkehrsbetrieben Ribeirão Preto aus der Provinz São Paulo. Die Order umfasst knapp 390 Mercedes-Benz Busfahrgestelle. Darüber hinaus werden wir 2.600 Schulbusse für das brasilianische Bildungsprogramm bereitstellen. Die Fahrgestelle werden gemeinsam mit einem brasilianischen Aufbauhersteller zu Schulbussen aufgebaut und im Jahr 2013 ausgeliefert.

Der neue Mercedes-Benz Citaro »Bus of the Year 2013«. Der neue Citaro mit seinem Euro-VI-Motor überzeugte die internationale Fachjury bei der diesjährigen Wahl des »Bus of the Year 2013«. Damit wurde der Citaro als erster Serien-Linienbus Euro VI für seine wirtschaftliche und zukunftsfähige Lösung ausgezeichnet. Unser Anspruch bei der Entwicklung des Citaro war die Verbindung von Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit bei gleichzeitigem Zugewinn an Leistung, Sicherheit und Komfort.

Der Checker und der neue Citaro

Die neue ComfortClass 500 setzt Maßstäbe. Die neue Reisebusgeneration Setra ComfortClass 500 setzt neue Bestmarken bei Design, Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Im Herbst 2012 gingen der zweiachsige Typ S 515 HD, die zwei- und dreiachsigen S 516 HD sowie der dreiachsige S 517 HD an den Start. Die Setra ComfortClass 500 ermöglicht durch die neue aerodynamische Formgebung attraktivere Verbrauchswerte. Dadurch wurde der Luftwiderstand um 20 % gesenkt; dies bedeutet eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs von 5 %. In Verbindung mit weiteren Detailmaßnahmen erreicht die Setra ComfortClass 500 einen in der Branche bislang einzigartigen cw-Wert von 0,33.

Daimler Buses arbeitet weiter an sauberen Antrieben. Weltweit steigt der Mobilitätsbedarf einer wachsenden und zunehmend urbanisierten Bevölkerung – mit entsprechenden Auswirkungen auf Umwelt und Klima. Dem Omnibus kommt innerhalb der erforderlichen Mobilitätsnetzwerke dabei eine Schlüsselrolle zu, und Daimler Buses stellt sich mit zukunftsweisenden Antriebstechnologien den daraus resultierenden Anforderungen. Dies gelingt unter anderem durch die Optimierung der Fahrzeuge mit modernsten Verbrennungsmotoren. So hat Daimler Buses im Jahr 2012 mit dem Mercedes-Benz Citaro Euro VI und der Setra ComfortClass 500 zwei weitere Modelle der Abgasstufe Euro VI vorgestellt. Die Abgasnorm ist ab Anfang 2014 verbindlich vorgeschrieben. Im Ergebnis bedeutet das eine weitere drastische Reduzierung der Abgasemissionen. Dass Abgasreduzierung auch Kraftstoffverbrauchsreduzierung bedeuten kann, stellten die beiden Busse beim »Record Run Buses 2012« unter Beweis. Bei dieser Vergleichsfahrt der Euro- VI-Modelle mit ihren Vorgängern legten fünf Omnibusse in fünf Tagen unter neutraler Aufsicht insgesamt knapp 18.000 Kilometer zurück. Die zuvor versprochene Verbrauchseinsparung von 4-6 % (Citaro) und 5-6 % (Setra) wurde nicht nur erfüllt, sie konnte sogar spürbar übertroffen werden. Beide Modelle sparten beim Record Run über 8 % des Verbrauchs ein und erreichten gleichzeitig geringere Abgasemissionen bei Erfüllung der Abgasstufe Euro VI.

Active-Break-Assist