• 3.3 keyvisual vans1

    Mercedes-Benz Sprinter: Die aktuelle Generation des Weltfahrzeugs wird seit 2012 auch in Argentinien produziert.

Mercedes-Benz Sprinter: Die aktuelle Generation des Weltfahrzeugs wird seit 2012 auch in Argentinien produziert.

Mercedes-Benz Vans

Mercedes-Benz Vans brachte im Geschäftsjahr 2012 den neuen Citan an den Start – einen Stadtlieferwagen, der unser bestehendes Produktportfolio ideal ergänzt. Marktrückgänge infolge der Staatsschuldenkrise in Westeuropa haben unser Geschäft belastet. Das EBIT blieb mit 541 Mio. € unter dem hohen Vorjahresniveau. In Nord- und Lateinamerika waren wir mit unserem Erfolgsmodell Sprinter weiterhin sehr erfolgreich. Unser Anspruch ist hoch; deshalb haben wir unsere Initiativen zur Effizienzsteigerung und Internationalisierung nochmals intensiviert.

4.05

Mercedes-Benz Vans
  2012 2011 12/11
€-Werte in Millionen     Veränd. in %
       
EBIT 541 835 -35
Umsatz 9.070 9.179 -1
Umsatzrendite (in %) 6,0 9,1 .
Sachinvestitionen 223 109 +105
Forschungs- und Entwicklungsleistungen  371 358 +4
davon aktiviert  137  126 +9
Produktion 257.496 268.851 -4
Absatz 252.418 264.193 -4
Beschäftigte (31.12.) 14.916 14.889 +0
 

4.06

Absatz Mercedes-Benz Vans
  2012 2011 12/11
      Veränd. in %
       
Gesamt 252.418 264.193 -4
Westeuropa 164.907 178.335 -8
davon: Deutschland 71.044 77.585 -8
Osteuropa 24.026 22.646 +6
USA 21.474 18.027 +19
Lateinamerika (ohne Mexiko) 13.954 13.659 +2
China 8.836 13.514 -35
Übrige Märkte 19.221 18.012 +7
 

Krise in Europa belastet Absatz und Ergebnis. Der weltweite Absatz von Mercedes-Benz Vans ist insbesondere infolge der schwierigen Marktsituation in Westeuropa auf 252.400 (i. V. 264.200) Einheiten der Modelle Sprinter, Vario, Vito, Viano und Citan zurückgegangen. Der Umsatz lag mit 9,1 (i. V. 9,2) Mrd. € ebenfalls leicht unter dem Vorjahresniveau. Das EBIT sank von 835 Mio. € auf 541 Mio. €, insbesondere aufgrund des Absatzrückgangs in Westeuropa. Darüber hinaus entstanden Aufwendungen für die Markteinführung neuer Produkte. Zusätzlich fielen Aufwendungen in Höhe von 64 Mio. € im Zusammenhang mit der Abwertung des chinesischen Joint Ventures Fujian Benz Automotive Corporation an. Vgl. Tabelle 4.05

Initiativen zur Effizienzsteigerung und Internationalisierung. Im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans haben wir unsere bisherigen Initiativen zur kontinuierlichen Effizienzsteigerung mit dem kurzfristig ausgerichteten Programm »Performance Vans 2013« nochmals intensiviert, um der ungünstigen Marktentwicklung in Westeuropa und dem erhöhten Wettbewerb in wichtigen Märkten entgegenzuwirken. Mit diesem Programm wollen wir Effizienzsteigerungen in der Größenordnung von 100 Mio. € realisieren. Gleichzeitig halten wir an den wesentlichen Säulen für weiteres profitables Wachstum fest, die eine konsequente Internationalisierung des Geschäftsfelds und den Ausbau des Produktportfolios vorsehen. Diese Strategie fassen wir unter dem Begriff »Vans goes global« zusammen.

Sprinter bleibt in Nord- und Lateinamerika auf der Erfolgsspur. Vor dem Hintergrund der europäischen Staatsschuldenkrise und eines herausfordernden Marktumfelds verringerte sich der Absatz von Mercedes-Benz Vans in Westeuropa um 8 % auf 164.900 Einheiten. (Vgl. Tabelle 4.06) Besonders die westeuropäischen Volumenmärkte konnten nicht an das hohe Niveau des Jahres 2011 anknüpfen. Vor allem in Deutschland und Frankreich war unser Absatz marktbedingt niedriger als im Vorjahr. Sehr erfreulich entwickelten sich hingegen die Verkäufe in Osteuropa: Mercedes-Benz Vans erzielte hier im Jahr 2012 – nach einem bereits starken Vorjahr – mit 6 % erneut ein deutliches Absatzplus. Der Markterfolg des Sprinter in den USA und Kanada führte in der NAFTA-Region zu einem weiteren deutlichen Absatzanstieg auf 26.400 Einheiten. Dies entspricht einem Plus von 18 % gegenüber dem Vorjahr. Die hohe Akzeptanz bei unseren Kunden spiegelt sich auch in den gewonnenen Marktanteilen wider. In Lateinamerika setzten wir 14.000 Einheiten (+2 %) ab. Nach der Einführung der aktuellen Generation des europäischen Sprinter im Frühjahr 2012 stiegen dort die Absatzvolumina insbesondere im zweiten Halbjahr deutlich an. In China verringerte sich unser Absatz aufgrund des rückläufigen von uns adressierten Marktes auf 8.800 Einheiten (-35 %). Vom Sprinter setzten wir im Jahr 2012 weltweit 159.000 Einheiten ab (-3 %). Die Varianten des Vito und des Viano mussten nach einem Rekordabsatz im Jahr 2011 einen Rückgang um 15 % auf 83.700 Einheiten hinnehmen. Vom Vario haben wir im Berichtsjahr 2.700 (i. V. 2.900) Einheiten abgesetzt. Auf den neuen Stadtlieferwagen Citan, der im September in den Markt eingeführt wurde, entfielen 7.100 Einheiten. Trotz des schwierigen Marktumfelds konnte Mercedes-Benz Vans seine Marktposition in der Europäischen Union im Segment mittelgroßer und großer Transporter behaupten und seinen Marktanteil mit 18 % verteidigen.

Mit dem neuen Mercedes-Benz Citan zum Full-Line-Anbieter. Im Jahr 2012 hat Mercedes-Benz Vans ein neues Fahrzeug auf den Markt gebracht und ist damit Komplettanbieter bei Transportern. Mit dem Mercedes-Benz Stadtlieferwagen Citan steigen wir in das wachstumsstarke Segment der leichten Transporter ein und wollen dadurch unsere Spitzenposition im europäischen Markt ausbauen. Der Citan ist das erste Fahrzeug aus der strategischen Partnerschaft von Daimler mit Renault-Nissan und wurde anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover im September 2012 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Er ist auf gewerbliche Kunden zugeschnitten und wird als Kastenwagen, Kombi und Mixto mit zwei Sitzreihen und kleinem Laderaum angeboten. Dabei ist der City-Van in drei Längen, basierend auf zwei Radständen, und mit zwei Gesamtgewichten erhältlich. Der Citan gehört sowohl als Benziner als auch in der Dieselvariante zu den sparsamsten Vertretern seiner Klasse. Beim Citan BlueEFFICIENCY liegt der Normverbrauch bei 4,3 l/100 km mit einem CO2-Ausstoß von 112 g/km – kein Stadtlieferwagen mit Verbrennungsmotor verbraucht weniger, keiner hat niedrigere Emissionen. Gleichzeitig steht der City-Van für optimalen Fahrkomfort und eine hohe Leistungsfähigkeit mit geringen Unterhaltskosten.

»Vans goes global« in Lateinamerika, Russland, China und Nordamerika. Ein zentraler Baustein im Rahmen unserer globalen Wachstumsstrategie »Vans goes global« ist der weltweite Erfolg unseres Sprinter. Mit dem Namensgeber einer ganzen Fahrzeugklasse verfügt Mercedes-Benz Vans über einen Exportschlager und ein echtes Weltfahrzeug. Der Sprinter überzeugt nicht nur weltweit unsere Kunden, er wird inzwischen auch in wichtigen Wachstumsregionen produziert. In unserem argentinischen Werk in Buenos Aires fertigen wir seit Anfang 2012 die aktuelle Generation des Mercedes-Benz Sprinter primär als Busvariante. Mit dem aufgewerteten Produktangebot wird Mercedes-Benz Vans in den lateinamerikanischen Ländern am erwarteten starken Anstieg der Nachfrage im Personentransport partizipieren können. Der Erfolg der neuen Generation des Sprinter zeigt sich bereits an den im zweiten Halbjahr 2012 stetig steigenden Absatzzahlen. Wir beabsichtigen, in den nächsten Jahren für die Produktion neuer Transportermodelle mehr als 80 Mio. € in das Werk in Buenos Aires zu investieren und 700 neue Stellen zu schaffen. Auch in Russland haben wir mit der Kooperation zur Fertigung von Mercedes-Benz Transportern einen wichtigen Schritt gemacht. Gemeinsam mit dem russischen Nutzfahrzeughersteller GAZ läuft derzeit die Umsetzung des Projekts. Ziel ist, den bewährten Sprinter Classic sowie Motoren und weitere Komponenten ab dem ersten Halbjahr 2013 am GAZ-Standort Nizhny Novgorod zu produzieren. Der Vertrieb und der Service der Fahrzeuge sollen über das bestehende Mercedes-Benz Händlernetz, das stark erweitert wird, organisiert werden. Russland ist derzeit der Transportermarkt mit dem größten Wachstum in Europa. In China ist Mercedes-Benz Vans bisher der einzige Hersteller von Transportern mit lokaler Produktion. Bereits seit dem Jahr 2010 produzieren wir den Vito und den Viano sowie seit dem Jahr 2011 den Sprinter als Bus-Version im Gemeinschaftsunternehmen Fujian Benz Automotive Corporation. Auf einem sehr guten Weg ist Mercedes-Benz Vans mit seinem Erfolgsmodell Sprinter auch in Nordamerika: Mit einer konsequenten Zwei-Marken-Strategie in den USA von Mercedes-Benz und Freightliner sowie einem hervorragenden Vertriebsnetz stieg der Absatz des Sprinter im zweistelligen Prozentbereich.

Zwei Weltpremieren für Elektro-Transporter. Die Technologieführerschaft in der Transporterbranche innezuhaben ist ein Schlüsselelement in der Strategie von Mercedes-Benz Vans. Im Zentrum stehen umweltschonende Technologien, die einen echten Kundennutzen bringen. Dazu haben wir im Berichtsjahr zwei Weltpremieren an den Start gebracht: Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2012 haben wir mit dem Mercedes-Benz Vito E-CELL Kombi das weltweit erste siebensitzige Fahrzeug vorgestellt, das lokal emissionsfreie Mobilität serienmäßig möglich macht. Und auf der IAA Nutzfahrzeuge haben wir der Öffentlichkeit erstmals die Studie des Sprinter E-CELL präsentiert. Der Sprinter E-CELL vervielfacht die Möglichkeiten des lokal emissionsfreien Transports.