Einkauf

Weltumspannende Einkaufsaktivitäten. Der Einkauf der Daimler AG setzt sich aus den drei Einkaufsbereichen Procurement Mercedes-Benz Cars and Vans, Procurement Daimler Trucks and Buses sowie Einkauf Nichtproduktionsmaterial – International Procurement Services – zusammen und ist an über 50 Standorten weltweit vertreten. Ziel des Einkaufs ist es, das weltweit effektivste Lieferantennetzwerk zu schaffen und damit zum Unternehmenserfolg von Daimler beizutragen. Die besten Lieferanten werden jährlich mit dem Daimler Supplier Award für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Im Rahmen des Daimler Key Supplier Meetings 2012 haben wir darüber hinaus eine Sonderauszeichnung in der Kategorie »Partnerschaft« an unsere japanischen Lieferanten verliehen. Honoriert wurde dabei vor allem das außerordentliche Engagement unserer japanischen Partner beim Wiederaufbau der Lieferkette nach der Naturkatastrophe im März 2011.

Leistungsorientierte Partnerschaft mit unseren Lieferanten. Unter dem Motto »Commitment to Excellence« definiert das Daimler Supplier Network (DSN) die Geschäftsphilosophie des Daimler-Einkaufs. Seine Prinzipien sind Leistung und Partnerschaft: Lieferantenleistungen werden mithilfe der External Balanced Scorecard in den Kategorien Qualität, Technologie, Kosten und Liefertreue gemessen. Partnerschaft bedeutet für uns Fairness, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit.

Nachhaltigkeit und Integrität im Einkauf. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, nehmen wir unsere Verantwortung der Umwelt und Gesellschaft gegenüber sehr ernst. Unsere Lieferanten sind vertraglich verpflichtet, die von uns definierten Standards in den Bereichen Geschäftsethik, Umweltschutz und Menschenrechte zu erfüllen. Darüber hinaus sind sie aufgefordert, diese Standards in ihre vorgelagerten Wertschöpfungsketten hineinzutragen. Wir unterstützen unsere Zulieferer dabei durch zielgerichtete Informationen und umfassende Qualifizierungsmaßnahmen. Zentrale Informationsplattform hierfür ist das Daimler-Lieferanten-Portal. Unsere Grundsätze und Erwartungen an unsere Lieferanten in Bezug auf das Thema Integrität haben wir im Jahr 2012 neu formuliert und in Form einer Broschüre an unsere Lieferanten weltweit kommuniziert.

Erweiterung lokaler Sourcing-Aktivitäten. Daimler weitet seine Einkaufsaktivitäten im Ausland aus. Künftig wollen wir mehr bei lokalen Lieferanten einkaufen – insbesondere in den Ländern, in denen wir unsere Produktionsaktivitäten ausbauen. So wurden im Jahr 2012 beispielsweise in den BRIC-Staaten verschiedene Aktivitäten zum Aufbau von lokalen Lieferanten und Unterlieferanten gestartet.

Rohstoffpreise bleiben volatil. Marktunsicherheiten im Zusammenhang mit der europäischen Staatsschuldenkrise führten im Jahr 2012 erneut zu größeren Preisschwankungen auf den Rohstoff- und Kapitalmärkten. Nach dem konjunkturell bedingten Rückgang der Rohstoffpreise Ende 2011 kehrte sich dieser Trend Anfang des Jahres 2012 um und führte insbesondere im ersten Quartal zu einem spürbaren Preisanstieg. Im weiteren Jahresverlauf wurden wieder etwas niedrigere Rohmaterialnotierungen durch den Wertverlust des Euro kompensiert. Insgesamt war die Preisentwicklung aber weiterhin sehr volatil. Daimler sichert sich gegen Schwankungen durch eine Reihe von Maßnahmen ab, zu denen Laufzeitverträge und Sicherungsgeschäfte gehören.

Kontinuierliches Risikomanagement. Im Jahr 2012 haben wir die finanzwirtschaftliche Entwicklung bei unseren Lieferanten im Rahmen unseres Risikomanagements weiterhin kontinuierlich beobachtet. Dabei stehen die folgenden Themen im Fokus: Refinanzierung, Working-Capital-Aufbau sowie die Weiterführung von Projekten zur Produktivitätssteigerung. Aufgrund der großen Bedeutung der Zulieferer für unsere Produktionsprozesse tagt regelmäßig das Daimler Supplier Risk Board, in dem im Bedarfsfall auch Maßnahmen entwickelt und verabschiedet werden, mit denen wir kurzfristig auf drohende Lieferanteninsolvenzen reagieren können.