Beschäftigung

Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestiegen. Zum 31. Dezember 2012 waren im Daimler-Konzern insgesamt 275.087 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Aufgrund des deutlich höheren Geschäftsvolumens ist der Personalstand um 3.717 gestiegen. Während sich in Deutschland die Zahl der Beschäftigten auf 166.363 (i. V. 167.684) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leicht verringerte, gab es in den USA einen Zuwachs auf 21.720 (i. V. 20.702). 14.610 (i. V. 14.533) Beschäftigte waren Ende 2012 in Brasilien und 11.286 (i. V. 11.479) in Japan tätig. Die Belegschaft unserer konsolidierten Tochtergesellschaften in China stieg auf 2.730 (i. V. 2.121). Die Zahl der Auszubildenden lag weltweit bei 8.267 (i. V. 8.499). In der Daimler AG waren zum Ende des Berichtsjahres 149.644 (i. V. 148.651) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Die Geschäftsfelder Daimler Trucks (+4 %) und Daimler Financial Services (+10 %) verzeichneten im Berichtsjahr einen deutlichen Belegschaftsaufbau. Während es auch bei Mercedes-Benz Vans (+0 %) und unserem Fahrzeugvertrieb (+2 %) einen leichten Beschäftigungsanstieg gegenüber Ende 2011 gab, verringerte sich die Belegschaft bei Mercedes-Benz Cars (-1 %) und Daimler Buses (-3 %). (Vgl. Abbildung 3.28) Weitere Informationen zur Beschäftigungsentwicklung sowie zusätzliche Personalthemen finden Sie auch im Kapitel »Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter« dieses Geschäftsberichts. (Vgl. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)

Daimler GB2012 Mitarbeiter nach Geschaeftsfeldern

Hohe Ergebnisbeteiligung. Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat hatten vereinbart, für das erfolgreiche Geschäftsjahr 2011 eine Ergebnisbeteiligung auf Rekordniveau zu gewähren. Ende April 2012 wurde allen anspruchsberechtigten Beschäftigten der Daimler AG ein Betrag von 4.100 € ausbezahlt. Damit haben wir ein sichtbares Zeichen der Anerkennung für den Einsatz und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesetzt.

Trotz des sich verschlechternden Umfelds konnte auch das abgelaufene Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen werden. Daher werden die anspruchsberechtigten Beschäftigten der Daimler AG in Deutschland wieder eine faire und angemessene Ergebnisbeteiligung erhalten. Über die genaue Höhe werden wir berichten, sobald Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat längerfristig geltende Kriterien für die Ergebnisbeteiligung festgelegt haben. Die Auszahlung ist wie üblich für April 2013 geplant.

Altersdurchschnitt auf Vorjahresniveau. Der Altersdurchschnitt unserer Beschäftigten lag im Jahr 2012 weltweit bei 41,9 (i. V. 41,9) Jahren. In Deutschland waren unsere Mitarbeiter durchschnittlich 43,1 (i. V. 43,0) Jahre alt. In unserer Stammbelegschaft in Deutschland liegt der Anteil der Mitarbeiter, die 50 Jahre oder älter sind, derzeit bei rund 30 %. Dieser Anteil kann in den nächsten zehn Jahren auf etwa 50 % anwachsen. Veränderte tarifliche und gesetzliche Rahmenbedingungen wie die Rente mit 67 verstärken diesen demografischen Trend.

Um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen, haben wir das Generationenmanagement in unserer HR-Strategie verankert. Das Management der älter werdenden Belegschaft umfasst einerseits die altersgerechte Gestaltung der Arbeitsplätze, andererseits aber auch die Sicherung des Erfahrungswissens unserer Mitarbeiter.

Betriebszugehörigkeit und Frauenanteil in Führungsfunktionen. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der Daimler-Beschäftigten lag im Berichtsjahr mit 15,8 Jahren auf Vorjahresniveau (i. V. 15,9 Jahre). In Deutschland waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Jahresende 2012 im Durchschnitt seit 18,8 (i. V. 18,8) Jahren bei Daimler beschäftigt, in der Daimler AG seit 19,1 (i. V. 19,0) Jahren. Außerhalb Deutschlands lag die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei 11,0 (i. V. 11,2) Jahren. Der Anteil der Frauen an der Gesamtbelegschaft betrug in der Daimler AG zum Ende des Berichtsjahres 14,4 % (i. V. 13,9 %). In den Führungsfunktionen der Ebenen 1 bis 4 stieg der Anteil der Frauen gegenüber dem Vorjahr von
12,4 % auf 13,4 %.