Gesamtaussage zur wirtschaftlichen Lage

In Anbetracht der schwierigen Verfassung der Weltwirtschaft und wichtiger Märkte haben sich die Geschäfte von Daimler im Berichtsjahr insgesamt zufriedenstellend entwickelt. Die von uns angestrebten Ziele haben wir zwar weitgehend erreicht, beim Ergebnis mussten wir aber aufgrund des im Jahresverlauf zunehmend schwierigeren Umfelds Abstriche machen.

Den Umsatz und den Absatz haben wir im Berichtsjahr weiter gesteigert und damit unseren Wachstumskurs fortgesetzt. Mercedes-Benz Cars erzielte einen neuen Absatzrekord, und auch Daimler Trucks hat das Vorjahresniveau deutlich übertroffen. Dem standen Absatzrückgänge bei Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses gegenüber. Deutlich gewachsen ist hingegen das Geschäftsfeld Daimler Financial Services.

Beim EBIT haben wir mit 8,6 Mrd. € das hohe Vorjahresniveau (8,8 Mrd. €) nicht erreicht. Die Umsatzrendite unseres Automobilgeschäfts verringerte sich deshalb von 8,1 % auf 6,0 %. Maßgeblich hierfür waren vor allem die schwierige Marktsituation in Westeuropa bei Pkw und Nutzfahrzeugen sowie das schwache Nutzfahrzeuggeschäft in Lateinamerika. Dennoch haben wir auch im Jahr 2012 unser eingesetztes Kapital gut verzinst und mit einem Return on Net Assets von 19,5 (i. V. 19,9) % deutlich mehr als die Kapitalkosten erwirtschaftet. Dies zeigt auch der Wertbeitrag, der im Jahr 2012 um 12 % auf 4,2 Mrd. € gestiegen ist.

Dank des weiterhin hohen Ergebnisniveaus sind unsere finanzwirtschaftlichen Kennziffern nach wie vor solide. So lag die Eigenkapitalquote im Konzern bei 26,5 (i. V. 26,3) % und im Industriegeschäft bei 47,8 (i. V. 46,4) %. Auch unsere Netto-Liquidität im Industriegeschäft bewegte sich zum Jahresende mit 11,5 Mrd. € weiterhin auf einem komfortablen Niveau. Der Free Cash Flow aus dem Industriegeschäft erreichte im Berichtsjahr 1,5 (i. V. 1,0) Mrd. €. Einem Zufluss aus der Reduzierung unserer Beteiligung an der EADS standen dabei Investitionen in Joint Ventures sowie hohe Vorleistungen für neue Produkte und ein wachstumsbedingter Vorratsaufbau gegenüber.

Zusammenfassend betrachtet war das Jahr 2012 für uns ein Übergangsjahr mit einer gemischten Bilanz: Einerseits konnten wir die von uns zum Jahresbeginn genannten Ziele nicht vollständig erreichen, andererseits haben wir im Hinblick auf den künftigen Unternehmenserfolg sehr wichtige Schritte vollzogen.

So haben wir unsere Wachstumsstrategie konsequent weiterverfolgt und zusammengenommen rund 11 Mrd. € für Sachanlagen sowie für Forschung und Entwicklung investiert. Die Schwerpunkte waren dabei neue Produkte, neue Technologien sowie zusätzliche Produktions- und Vertriebsstandorte. Auf der Produktseite haben wir beispielsweise mit der neuen A-Klasse, dem CLS Shooting Brake, dem neuen schweren Verteiler-Lkw Antos, dem neuen City-Van Citan oder dem neuen Setra Reisebus ComfortClass 500 richtungweisende und vor allem faszinierende neue Fahrzeuge auf den Markt gebracht.

Unsere neue A-Klasse spricht gezielt auch neue und vor allem jüngere Kundengruppen an: Sie ist ausgesprochen emotional im Design, dynamisch mit neuen Motoren und hocheffizient mit Emissionswerten ab 92 g CO2/km.

Doch nicht nur mit der A-Klasse konnten wir bei der Verringerung der Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs beachtliche Fortschritte erzielen. Die CO2-Emissionen unserer gesamten Neuwagenflotte in der Europäischen Union konnten wir im Berichtsjahr nochmals um 10 g/km auf durchschnittlich 140 g/km verringern. Die Modellneuheiten der Jahre 2011 und 2012, deren Verbrauch im Vergleich zu den Vorgängermodellen um bis zu 30 % gesenkt werden konnten, unterstreichen, dass wir unsere Spritspartechnologien konsequent in allen Fahrzeugsegmenten einsetzen.

Im Zukunftsmarkt für Mobilitätsdienstleistungen haben wir uns im Berichtsjahr hervorragend positioniert: mit innovativen Geschäftskonzepten wie car2go oder der neuen Mobilitätsplattform »moovel«. Das car2go-Geschäft bauen wir in den nächsten Jahren weiter deutlich aus. Zum Jahresende 2012 hatten sich bereits rund 270.000 Kunden in 18 Städten Europas und Nordamerikas registriert.

Auch beim Ausbau unseres weltweiten Produktionsverbundes sind wir im Berichtsjahr sehr gut vorangekommen. In Indien produzieren wir seit Juni in einem neuen Werk Lkw der Marke BharatBenz, und unser neues Pkw-Werk im ungarischen Kecskemét hat ebenfalls im April 2012 den Betrieb aufgenommen. In China laufen in einem Gemeinschaftsunternehmen mit unserem Partner Foton seit Juli 2012 Lkw der Marke Auman vom Band. Außerdem haben wir die Zusammenarbeit mit unseren Partnern Renault/Nissan, Kamaz und GAZ in Russland sowie BAIC in China intensiviert. Um unsere Potenziale in China in Zukunft besser zu nutzen, als uns dies im zurückliegenden Jahr gelungen ist, werden wir unser Geschäftsmodell optimieren und haben dazu im Vorstand ein eigenes Ressort für diesen Schlüsselmarkt eingerichtet.

Mit dem Ziel, unsere Wachstumsstrategie auf ein solides finanzwirtschaftliches Fundament zu stellen, haben wir in allen Geschäftsfeldern umfassende Programme zur Steigerung der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit eingeleitet. Hierzu zählen »Fit for Leadership« bei Mercedes-Benz Cars ebenso wie »Daimler Trucks #1« bei Daimler Trucks oder »Performance Vans 2013« bei Mercedes-Benz Vans und »GLOBE 2013« bei Daimler Buses. Insgesamt wollen wir mit diesen Programmen bis zum Ende des Jahres 2014 eine nachhaltige Ergebnisverbesserung von rund 4 Mrd. € realisieren. Davon entfallen 2 Mrd. € auf Mercedes-Benz Cars, 1,6 Mrd. € auf Daimler Trucks, 0,1 Mrd. € auf Mercedes-Benz Vans und 0,2 Mrd. € auf Daimler Buses.

Aufgrund der deutlich verschärften Marktbedingungen ist die Erreichung der Renditeziele, die wir für unsere Geschäftsfelder ab 2013 über den jeweiligen Zyklus hinweg definiert haben, sehr viel herausfordernder geworden. Wir gehen daher davon aus, die Ziele erst zu einem späteren Zeitpunkt zu erreichen, verfolgen sie aber – unterstützt durch die Maßnahmen und Programme in allen Geschäftsfeldern – konsequent weiter.

Obwohl die Aussichten für die Entwicklung unserer Märkte weiterhin sehr unsicher sind, blicken wir mit großer Zuversicht auf die anstehenden Herausforderungen. Mit den eingeleiteten Maßnahmen ist Daimler auf diese Herausforderungen sehr gut vorbereitet, und mittelfristig bietet der weltweite Automobilmarkt nach wie vor hervorragende Perspektiven.